Liebe Gemeindemitglieder,

01 orgelprospektsie steht nun schon über 100 Jahre auf der Empore in unserer Kirche und versieht jeden Sonntag, mal laut mal leise, ihren Dienst im Gottesdienst.
Die Rede ist von unserer Orgel.
Erbaut wurde sie 1916 von der Orgelbaufirma Link aus Giengen an der Brenz. Das letzte Mal ausgereinigt und überholt wurde sie 1987 bei der Renovierung unserer Kirche.
Jetzt nach über 30 Jahren ist es wieder so weit, eine größere Orgelreinigung steht an.
Das Instrument ist verschmutzt; einzelne technische Einbauten sind störanfällig und weisen Verschleißspuren auf. Deshalb haben wir die Erbauerfirma damit beauftragt das Instrument auszureinigen und verschlissene Teile zu ersetzten.
Da die Orgel bei dieser Maßnahme fast komplett zerlegt werden muss, fällt diese für ca. 3-4 Wochen aus. Geplant ist das Ganze für den Herbst 2018.
Die Orgelreinigung und Überholung kostet um die 20.000,- Euro. Der Kirchbauverein beteiligt sich mit 10.000,00 Euro, als Zuschuss von der Landeskirche erhalten wir 2.000,00 Euro. Die restlichen 8.000,00 Euro trägt unsere Kirchengemeinde.

Wenn Ihnen unsere Orgel am Herzen liegt und Sie uns bei der Finanzierung unterstützen möchten freuen wir uns über jede Spende. Jeder Euro zählt.

Sparkasse Vorderpfalz,

IBAN:DE17 5455 0010 5001 1210 44

KG Edigheim,  Vermerk: Renovierung Orgel

Ihre Protestantische Kirchengemeinde Lu-Edigheim

Liebe Brüder und Schwestern in Christus!

Unser Wunsch aus Tilata ist, dass Gott weiterhin Euer Leben segnet, Eure Familien, Eure Arbeit. Bei dieser Gelegenheit werden wir Euch ein Projekt unserer Kinder vorstellen, die die Musik mit Streichinstrumente erlernen. Es ist wirklich ein Segen, und dass Ihr aus der Entfernung ein Teil der 50 Jahr-Feier im Oktober 2018 seid. Wir haben 1017 Kinder und Jugendliche in unserer Gemeinde, die in unserer Gemeinde von klein an dabei waren. Wir sind Gott sehr dankbar für unsere Kirchenmusik. Es war ein sehr wichtiger Punkt in unserer Entwicklung. Wir möchten Euch mitteilen, dass wir große Herausforderungen haben, insbesondere eine moderne Kirche in der Gemeinde von Chonchocoro. Die Idee ist, dort eine gleichwertige Kirche wie in Tilata zu errichten. Die Kirche hat die Genehmigung, den Gottesdienst zu machen und alles, was die seelische Begleitung darstellt, jedoch nicht die Sozialarbeit. Daher haben wir seit Jahren angefangen, die Behördengänge für eine juristische Person (Rechtsperson) einzuleiten. Dies wird im Januar 2018 der "Operative Arm" der Sozialarbeit unserer Kirche sein. Wir haben eine Stiftung, "El Getsemani - Tilata", das ist eine Freude, die wir mit Euch teilen möchten.
 
Wir schicken jeden von euch einen herzlichen Gruß und eine feste Umarmung.
 
Julio Gutierrez flores
Director de la Fundación
 

Liebe Brüder und Schwestern!
 

Es ist unsere Hoffnung, dass der Gott weiterhin Euer Leben segnet, Eure Familien und Eure Arbeit in der Gemeinde. Auf diesem Wege möchten wir uns für die Spende von 500 Euro bedanken, die wir von Euch für die Kinder und Jugendliche bekommen haben. Wir haben indigene Musikinstrumente, wie Zampoñas, Tarkas, Mosenos, Bass Drums und Guena gekauft. Wir haben ein Abkommen mit anderen Institutionen geschlossen und so konnten unsere Kinder lernen, diese Instrumente zu spielen. Die Ergebnisse nach mehreren Monaten sind wirklich verwunderlich, dass Kinder und Jugendliche, dies alles in so kurzer Zeit gelernt haben. Jetzt nehmen sie an verschiedenen Festivals teil und Ihre letzte Präsentation hatten sie in unser Kirche anlässlich unseres 49-jährigen Gemeindejubiläum. Auch im Namen der Kinder sind wir Euch und Gott sehr dankbar, dass wir immer noch von Euch Spenden bekommen. Wir senden Euch weitere Bilder unserer Aktivitäten.

 
Kirchengemeinde Getsemane Tilata

  • 49-aniversario
  • 49-aos
  • aniversrio-49
  • compra-de-instrumentos
  • en-aniversari-sabado-en-la-noche
  • en-la-iglesia
  • festival-de-El-Alto
  • presentacion-en-Teatro-El-Alto
  • presentacion-en-nuestra-iglesia
  • presentacion-en-reunion-de-padres-de-familia

Simple Image Gallery Extended

K1600 DSC02881

Endlich ist es soweit, alle Vorbereitungen sind getroffen: und am 30. September 2017, dem „Tag des Flüchtlings“ startete pünktlich um 15 Uhr das „Nachbarschaftsfest“.

Die deutschen Gäste aus der Kranichstraße, Dammstücker Weg, Münchbuschweg, Deichstraße, Rheinrugenstraße und aus Edigheim und Oppau waren zahlreich erschienen. Nur die Bewohner der Flüchtlingshäuser ließen auf sich warten. Plötzlich erschienen sie festlich gekleidet und mit wunderbaren Köstlichkeiten aus ihren Heimatländern: Syrien, Afghanistan und Iran. Sie vervollständigten das gespendete Kuchen Buffet. Außerdem durften wir den Ortsvorsteher Udo Scheuermann; Gabriele Albrecht und von der CDU Gabriele Böhm begrüßen.

Michaela, Christine, Christian und Annette Berkel vom Louise-Scheppler-Kindergar-ten machten den Kindern mit kreativen Angeboten viel Freude. Das absolute Highlight war die Vorführung von Zauberer Chris, der Kinder und Erwachsene verzauberte.

Besonders gefreut hat mich, dass es auch leise Kontakte zwischen Flüchtlingsfamilien und Deutschen gab.

Die Mitarbeitenden sind der Ansicht, dass es eine gelungene Veranstaltung war, die wir sicher wiederholen werden. Besonderen Dank den Helfenden: den Ehepaaren Massar und Seifert, Andrea Sattler-Klein, Christel Eberle, Christiane Ohlinger-Kirsch und Hannelore Srafranski.

Dank auch für die Finanzierung des Festes an Herrn Scheuermann und Michael Graf (Diakonie).

Brigitte Eckhardt

Weitere Fotos finden Sie hier!

"Sie sind uralt und wandern mit den Menschen durch die Zeiten."

  • IMG_3684
  • IMG_3703

Simple Image Gallery Extended

Unter diesem Motto feierten wir am 31.5.2017 unser 20-jähriges Jubiläum.

Renate Pfaff war die treibende Kraft. Sie gründete 1997 den Tanzkreis. Die Ausbildung zur Tanzleiterin erhielt sie, wie auch ihre Nachfolgerin, Ute Leuck, beim Bundesverband Seniorentanz e.V.

Ihre Begeisterung für dieses bewegende Hobby war Ansporn für die Gruppe, die sich schnell vergrößerte. Die soziale Funktion des Tanzkreises war ihr ein großes Anliegen. So stärkt das gegenseitige Miteinander und Füreinander den Zusammenhalt der Gemeinschaft.

2017

   

Tageslosung  

Donnerstag, 22. Februar 2018
Sollte Gott etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und nicht halten?
Jesus sprach zu Petrus: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?
   

Kitas in der Region  

   

Gemeindebrief  

Nordlicht 21

Den aktuellen Gemeindebrief können Sie sich hier runterladen.

Viel Spaß beim lesen!!!

   
   

Login  

   
© Region Ludwigshafen Nord 2016