Archiv


st albert

 6. Juni Sonntag

27. Juni Sonntag

jeweils 10.30 Uhr kath. Kirche St. Albert

Teilnahme nur nach Anmeldung im Pfarrbüro bis jeweils freitags möglich Tel 661255

 

paul metzger neuLiebe Gemeinde,

Sie erschrecken hoffentlich nicht: Schon wieder ein Hirtenbrief? Richtig! Weil Pfingsten ist und wir immer noch keine Gottesdienste feiern dürfen.
Besonders leid tut es mir, dass der Ökumenische Gottesdienst an Pfingstmontag in diesem Jahr nicht sinnvoll zu feiern ist. Deshalb schreibe ich Ihnen diesen Brief „außer der Reihe“.

Hirtenbrief          Gedanken


Aber vielleicht hat es sich auch bald mit den Briefen erledigt.

Ab Juni können wir hoffentlich in St. Albert wieder Gottesdienst feiern. Wenn sich der Trend der Inzidenzzahlen bestätigt, dann sieht es gut aus.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und ein gutes Pfingstwochenende.

Bleiben Sie munter, heiter und behütet!

Herzliche Grüße

Paul Metzger

Aus den Protestantischen Pfarrämtern in Bockenheim a.d.W. und Ludwigshafen-Pfingstweide

Gestaltet von Timo Benß (Gesang, Orgel, Kamera, Schnitt), Ute und Paul Metzger (Liturgie und Predigt), Simon Metzger (Kamera) und als spezieller Gast: Edith Brünnler aus Edigheim (Zugabe)

mandelbaumFür mich ist der Mandelbaum das Zeichen von Ostern. Er blüht im Moment wieder. Ich sehe jeden Tag die Mandelbäume, wenn ich von Bockenheim nach Ludwigshafen fahre. Sie blühen in weiß oder rosa. Es ist ein wunderschöner Anblick. Am Mandelbaum sehe ich den Zauber der Natur. Man kann diesen Zauber natürlich auch in vielen anderen Pflanzen sehen, man kann ihn in der ganzen Natur beobachten. Für mich ist er aber am deutlichsten und am schönsten am Mandelbaum zu sehen.

Ich fahre ich an diesen Bäumen einfach so vorbei. Ich sehe gar nicht hin. Ich kenne sie ja. Jeden Tag stehen sie da. Und oft bin ich auch in Gedanken versunken. Wenn ich in die Pfingstweide fahre, denke ich darüber nach, was mich in der Gemeinde erwartet, welche Arbeit ich vor mir habe und wie ich die Dinge am besten angehe. Wenn ich nach Hause fahre, denke ich darüber nach, wie alles in der Gemeinde gelaufen ist. Habe ich Fehler gemacht, hätte ich irgendetwas besser machen können, habe ich etwas versäumt? Oder ich frage mich, ob ich etwas vergessen habe, hätte ich vielleicht noch einkaufen gehen müssen?

Pfarrer iR. Volker Keller erzählt, was Karfreitag für ihn bedeutet.

Unter diesem Motto stand die Wahl der Presbyter*Innen der evangelischen Kirche Pfalz. Unter diesem Motto stand die Wahl der Presbyter*Innen der evangelischen Kirche Pfalz. Aufgerufen waren am 1. Advent landesweit insgesamt 440.879 Christen. In der Pfingstweide haben von 1.255 Wahlberechtigten 283 von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Die Wahlbeteiligunglag damit bei 22,5 %. Corona bedingt war ausschließlich Briefwahl möglich gewesen. Im Gottesdienst am 17. Januar 2021 wurde das neu gewählte Presbyterium eingeführt. Die Amtszeitbeträgt 6 Jahre.

Presbyter

Am Ende sind es nur 45 Minuten, in denen alles eigentlichganz leicht aussieht. Und so soll es auch sein. Aber zuvor gibtes viel Arbeit für viele Menschen auf vielen Seiten. Um einenkleinen Blick hinter die Kulissen des Gottesdienstes zu werfen,der am Sonntag, 31.01.2021 um 10.15 Uhr in den TV-Programmen des SWR, der WDR und des BR ausgestrahltwurde, skizziere ich eine Chronologie, die zeigt: So macht man Kirche im Fernsehen!

15. Dezember 2020:
Der kirchliche Beauftragter beim SWR, Pfarrer Wolf-DieterSteinmann aus Karlsruhe, schreibt mir eine E-Mail und fragt,ob ich es mir vorstellen kann, wieder einen Gottesdienst in derPfingstweide zu feiern, den der SWR übertragen kann. Ich frage bei meiner „Mannschaft“ nach, ob alle Lust und Zeithaben. Das ist der Fall, also sage ich zu.Ab diesem Zeitpunkt schreibe ich den Gottesdienst, bitte die Gemeinde um Gebetsanliegen und suche passende Lieder aus. Ich frage bei den Musikern, Timo Benß und Heike Lehmannnach, ob sie die Lieder singen und spielen können und bekomme von ihnen grünes Licht.

Seite 1 von 4

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.